Praxisbilder

DIE PRAXIS

BEHANDLUNGSSPEKTRUM

NOTFALL

IMPRESSUM

Sprechstunde:
Montag, Dienstag und Donnerstag
von 8:00 bis 19:30 Uhr

Mittwoch und Freitag
von 8:00 bis 14.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Terminabsagen erbitten wir
24 Stunden vorher

zahnarzt Dr Humrich und Kollegin

Stress- und angstfreie Zahnarzttermine Wir behandeln auf Wunsch auch in Hypnose! Auf zusätzliche Anästhesie (Spritze!) kann oftmals verzichtet werden. Nur Mut - fragen Sie uns!   ⇑

Bleaching - als Ergänzung zur professionellen Zahnreinigung bieten wir:
• Aufhellung nachgedunkelter Zähne
• Farbangleichung nervbehandelter "dunkel verfärbter" Zähne
• schnelles, schonendes Verfahren in der Praxis
• keine wochenlangen Experimente zuhause!
 
Wir beraten Sie wo es möglich ist!
  ⇑

Trotz regelmässiger Änderungen bezüglich des Kostenanteils der Krankenkasse bzw. der Bonusregelung ist Ihr Bonusheft bares Geld Wert! Durch regelmässige Kontrolluntersuchungen - zu maximaler Bonusvergütung bei fälligem Zahnersatz durch Ihre Krankenkasse. Weil diese Kontrolle so wichtig ist, zahlt Ihre Krankenkasse die Untersuchung alle sechs Monate.
 
Regelmässige Kontrolluntersuchung spart Ihnen Geld!
  ⇑

Fissuren nennt man die "Täler" der kleinen und grossen Backenzähne. Die Versiegelung nach vorheriger Säuberung incl. Politur dient der Gesunderhaltung der Zahnhartsubstanz (Schmelz). "Denn gerade weiter hinten, da wo`s mit der Bürste schwierig wird" befinden sich die, für das Zermahlen der Nahrung wichtigen Zähne. Speisereste können sich nach erfolgter Versiegelung nicht mehr in den engen Fissuren festsetzen - der Zahn ist wirkungsvoll geschützt!
Zur Aufspührung von Fissurenkaries verwenden wir das lasergestützte Diagnodent-Gerät. Zur Entfernung möglicher Fissurenkaries nutzen wir das Heal Ozon - bzw. das KCP Übrigens: Versiegelungen sind nicht nur bei Kindern und Jugendlichen sinnvoll - fragen Sie uns!
 
Fissurenversiegelung schützt den Zahn wirkungsvoll!
  ⇑

Frühuntersuchung. So um den dritten bis sechsten Monat geht es los: - mit mal mehr - mal weniger Fieber, Durchfall - aber immer mit reichlich "Speichelfluß" kommen die ersten Milchzähne. Im Regelfall kommen die beiden mittleren Schneidezähne im Unterkiefer zuerst. Oft wird dann von Müttern nachgefragt:
"Wann soll ich denn mit meinem Kind das erste Mal zum Zahnarzt kommen?"
Und ab jetzt kommt der Zahnarzt ins Spiel: Regelmässige Kontrollen hinsichtlich Zahnung, Aplasie, Doppelanlagen, Platzverhältnissen und Position der neuen Zähne empfehlen sich. Die richtige Mundhygiene im häuslichen Bereich und prophylaktische (vorbeugende) Maßnahmen in der Praxis sollten ab sofort durchgeführt werden.
So werden Probleme vermieden bzw. schon im Ansatz schnellstmöglich behoben, außerdem ist es ein gutes Training für die kleinen Patienten und gegen die sich sonst später entwickelnde Zahnarztangst. Sollte trotzdem einmal eine Karies entstanden sein, so können wir diese meist ohne Bohrer und Spritze mit dem Heal Ozon oder dem KCP entfernen.
 
Emfehlenswerte Kontrollintervalle: alle drei Monate
  ⇑

Implantate sind "künstliche Zahnwurzeln" im Kieferknochen
Auf diesen künstlichen Wurzeln können wir Kronen, Brücken, kombinierten Ersatz und ganze Prothesen verankern.
• mit einem Maximum an Sicherheit, Funktion, Ästhetik und Komfort!
• ohne die Nachbarzähne zu beschleifen
• ohne unschöne Metallklammern o.ä.
Fast alle Patienten können mit Implantaten versorgt werden.
 
Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne!
  ⇑

Kaum zu glauben aber wahr: Wir können in unserer Praxis Karies entfernen - sogar umwandeln - ohne zu Bohren! Wie geht das? Zunächst bestimmen wir mit dem Diagnodent (einem elektronischen, lasergestützten Kariesmessverfahren) Größe, Tiefe und Lokalisation des kariösen Defektes.
In Abhänigkeit der Messwerte entscheiden wir uns für die entsprechende Therapie. Je nach Grösse, Tiefe und Lokalisation des kariösen Defektes können wir die Karies mittels Ozon (HealOzon) - in Verbindung mit häuslich angewendeter Remineralisierung wieder in gesunden Zahnschmelz verwandeln!
Sollte doch einmal Zahnsubstanz entfernt werden müssen so können wir je nach Grösse, Tiefe und Lokalisation des kariösen Defektes mittels unseres KCP Gerätes - einer Art "Pulverstrahler" die Karies minimalinvasiv entfernen und anschliessend den Defekt restaurieren!

 
Kariesentfernung ohne Bohren - ohne Anästhesie (Spritze)

Wir fahnden nach versteckter Karies mit Laserfluoreszenztechnologie!
Mit dem DiagnoDent - Gerät können wir die Zähne "durchleuchten" um auch da, wo uns eine Röntgenaufnahme nicht weiterhelfen kann, z.B. unter einer alten Krone, Karies aufzuspüren - ganz ohne Strahlenbelastung. Eine Röntgenaufnahme ist in vielen Fällen dann nicht mehr nötig. Je nach Erkrankung des Zahnes wird dann die individuele Weiterbehandlung mit Ihnen geplant.
 
Fragen Sie uns - wir beraten Sie gerne   ⇑

Kieferorthopädie. Lachen ist gesund und soll vor allem auch Spass machen! Wir bieten Zahnregulierungen mit herausnehmbaren und/oder festen "Zahnspangen" an. Je nach vorliegender Situation planen wir individuell die Möglichkeiten Fehlstellungen zu regulieren Nicht nur bei Kindern - auch Erwachsenenkieferorthopädie bietet weitläufige "unsichtbare" Behandlungsmöglichkeiten! Fragen Sie uns - Wir beraten Sie gerne!
 
Kieferorthopädische Behandlung für Kindern und Erwachsene
  ⇑

Auf schonende Art und Weise können wir mittels des Lasers eine erhebliche Verbesserung der Therapieprognose erzielen und somit bessere und schnellere Behandlungserfolge erreichen.
 
Einsatzgebiete des Lasers in unserer Praxis:
• Endodontologie (Wurzel- / Nervbehandlungen)
• Parodontologie (Parodontose, Parodontitis)
• unblutige Chirurgie (Implantate, Weißheitszahnentfernung etc.)
• Desensibilisierung von freiliegenden, temperaturempfindlichen Zähne
• Herpes/ Aphten
  ⇑

Parodontose ist eine degenerative Erkrankung jener Gewebe, die für den Halt - die Festigkeit der Zähne im Kieferknochen sorgen. Unbehandelt führt die Erkrankung durch Knochenschwund zu Zahnlockerung und Zahnverlust!
 

• das Zahnfleisch geht zurück
• die Zähne wirken länger
• heiss und/oder kalt schmerzt an den Zähnen
• Zahnfleischbluten während des Putzens und/oder des Essens
• unangenehmer Geschmack im Mund
• Mundgeruch
 
Alle diese Punkte können Warnhinweise auf eine "Zahnbetterkrankung" sein!
  ⇑

Das grosse Problem bei der täglichen Zahnpflege ist wohl - abseits der Zeit - die eigene, eingeschränkte Sicht in der Enge der Mundhöhle - und das auch noch spiegelverkehrt! Wer kann schon wirklich von sich behaupten jeden Tag - jeden Zahn optimal gepflegt zu haben?
 
• nicht zu stark drücken - aber auch nicht zu schwach
• gleichzeitige Zahnfleischmassage - aber keine Essensreste unters   Zahnfleisch drücken
• weit hinten putzen - oder zwischen den Zähnen
• Handling von Zahnseide, Munddusche und Interdentalbürstchen
• wie bekomme ich Verfärbungen und Beläge von Kaffee, Tee, Rotwein,   Lakritze, Zigaretten weg?

 
Gönnen Sie sich regelmässig eine professionelle Zahnreinigung - Befreien Sie Ihre Zähne von gefährlichen Belägen und unschönen Verfärbungen - besonders in schwer zugänglichen Bereichen.
Hierzu gehört:
• Zahnstein entfernen
• Pulverstrahltechnik
• versiegeln/ fluoridieren
 
Schonende Behandlung durch Pulverstrahltechnik lässt Ihre Zähne deutlich glatter und somit weniger anfällig für Beläge und Verfärbungen aller Art werden.
  ⇑

Zahnerpflege - Wir m¨chten Ihnen erklären, wie eine optimale Mundhygiene durch die tägliche häusliche Pflege gesichert werden kann.
Karies und Parodontitis sind bakteriell bedingt. Mikroorganismen in der Mundhöhle und feinste Speisereste bilden zusammen die Plaque. Wenn diese unzureichend entfernt wird, besteht eine dramatische Gefahr für die Gesundheit von Zahn und Zahnbett!
Verinnerlichen Sie sich bitte die folgenden Hinweise, lernen und üben Sie die optimale Zahnputztechnik. Gegen Karies und Parodontitis kann erfolgreich angekämpft werden. Natürlich ist hierzu ein gewisses Maß an Disziplin erforderlich, welche jedoch auf Dauer von einer verminderten Karies- und Parodontitisaktivität belohnt wird!
 
HILFSMITTEL ZUR ZAHNPFLEGE
Hier gilt übergeordnet: Lassen Sie sich nicht zu sehr von der Werbung beeinflussen: Die Zahnbürsten mit federndem Kopf oder den diagonal stehenden Borsten sind teuer und die Zahnpasta mit den bunten Wirkstoffstreifen sieht lustig aus, sie ersetzen jedoch keinesfalls die richtige Reinigungstechnik und -dauer. Beachten Sie hierzu unsere Empfehlungen: Zahnbürste: Bitte nur mit weichen Borsten! Sie besitzen einen erwünschten Massageeffekt auf das Zahnfleisch, ohne es jedoch zu verletzen. Mundhygienedauer: 5-10 min, bei Ungeübten und schwierigen Verhältnissen auch länger. Wichtiger Tip: Schalten Sie in Ihrem Bad das Radio ein. Warten Sie mit dem Putzen, bis ein Lied beginnt. Erst wenn das Lied zuende ist, dürften die Zähne ausreichend sauber sein! Zähneputzen 2 X täglich: Morgens (nach dem Frühstück) und Abends, dann zusätzlich Zahnseide (nach dem Zähneputzen). Anpreßdruck: Gering (etwa 20 gr), unbedingt mit einer Briefwaage mal ausprobieren. Haltbarkeit der Zahnbürste: Sie muß nach spätestens 6 Wochen ausgetauscht werden, auf alle Fälle jedoch bevor sie aussieht wie in der Abbildung.
 
Elektrische Zahnbürste: Sehr zu empfehlen, auch bei ungeübten oder ungeschickten Patienten.
Hilfsmittel für die Zahnzwischenräume: Ob Zahnseide, Zahnstäbchen, Interdentalbürstchen oder Superfloss, sie sind so wichtig wie die Zahnbürste, weil sie dort reinigen, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Welches Hilfsmittel das geeignetste für Sie ist, wird Ihnen Ihr Zahnarzt gerne erklären.
Munddusche: Nur zusätzlich, nicht aber anstatt Zahnbürste oder Zahnseide.
Zahnpasta: Hier können Sie getrost Ihren Geschmack entscheiden lassen, denn Fluoride sind in allen gängigen Sorten enthalten.
 
ZAHNPUTZTECHNIK: Effektive Plaque Beseitigung mit der Zahnputztechnik nach der Bass-Methode!
• Borsten im 45º Winkel anlegen
• Reinigung der Außenflächen
• Innenflächen:
• Kleine kreisenden Bewegungen (Rüttelbewegungen) vom Zahnfleisch   über den Zahn
• Frontzähne:
• Hinter den Frontzähnen Zahnbürste aufstellen.
• Am Schluss Bürste mit Rüttelbewegungen über die Kauflächen, von   hinten nach vorne, bewegen
  ⇑

Zahnersatz - Kronen - Brücken Wenn es denn irgendwann, trotz aller Anstrengungen unumgänglich ist eine - oder mehrere Zahnlücken zu schliessen, reicht das Spektrum von der einfachen klammergetragenen Kunststoffprothese bis hin zu hochwertigen Implantatgestützten Versorgung. Die moderne Zahnmedizin erlaubt vielseitigste individuelle Versorgungsmöglichkeiten - von einfachen Metallkronen über Keramikverblendungen bis hin zur metallfreien Vollkeramik. Ihren Wünschen entsprechend planen wir mit Ihnen zusammen, sowohl zahnmedizinisch funktionelle, notwendige und wirtschaftliche als auch in Funktion und Ästhetik optimierte Versorgungen.
 
Die moderne Zahnmedizin bietet vielseitige Möglichkeiten
  ⇑

Füllungen / Zahnrestaurationen Der Fortschritt macht natürlich auch vor dem, was man landläufig als Plombe bzw. Füllung bezeichnet nicht Halt. Für die gesetzliche Krankenkasse und Beihilfestellen ist die Entwicklung seit 1988 stehengeblieben. Hier wird immer noch die zweckmässige, wirtschaftliche und funktionelle Versorgung gefordert (d.h. das Billigste ist gut genug).
Was wir heute unter hochwertiger Füllungstherapie verstehen hat mit den giftigen - grauen Amalgamplomben früherer - teilweise leider auch heutiger Zeit nichts mehr gemein. Durch Einsatz modernster Materialien und Befestigungstechniken, - Nanofüller - Adhäsive - Keramik ist es uns heute möglich Zähne funktional und ästhetisch hochwertigst in Schichttechnik zu restaurieren, und oftmals eine umfangreichere, längerwierige und auch teurere prothetische Versorgung mit Inlays oder Kronen zu umgehen.
Die Verwendung hochwertiger Materialien z.B. Kunststofffüllungen mit hohem Keramikfüllkörperanteil oder Kunststoff-, Keramik-, Goldinlays ist ein Beitrag zu Ihrer Gesundheit - eine Belastung unserer Körperzellen durch das aus dem Amalgam freiwerdende Quecksilber, das nachweislich unser Immunsystem schädigt, wird so vermieden.
Diese hocherwertigen Füllwerkstoffe zahlt die gesetzliche Krankenkasse bzw. Beihilfestelle nur teilweise bei Niereninsuffizienzpatienten und Patienten mit einer schulmedizinisch nachgewiesenen Amalgamallergie.
 
  ⇑

Ästhetische Akzente setzen - mit Zahnschmuck Wir kleben Schmucksteine in verschiedenster Form und Farbe auf Ihre Zähne. Selbstverständlich ohne "anschleifen bzw. aufbohren" des Zahnes. Die Entfernung des Zahnschmuckes ist völlig unproblematisch, schmerzfrei und ohne Schädigung des Zahnes möglich.
 
Interessiert - wir beraten Sie gerne!
  ⇑

bleaching_vorher bleaching_nach

Bleaching,
vorher - nachher

fissurZeichnung1 fissurZeichnung2 fissurZeichnung3 fissur

fisuren

Milchzaehne

Milchzähne-Gebiss

zahnimplantat

Zahnimplantat

healozon healozon2 healozonmund

Heal Ozon Behandlung

zahnspange

Zahnspangen

Laser

Laser

Paradontose Paradontose2

Paradontose

zahn

Zahnbürste

So nicht!

Zahnseide1 Zahnseide2 Zahnseide3 Zahnseide4

So benutzen Sie die Zahnseide richtig

zaeneputzen zaeneputzen1 zaeneputzen2 zaeneputzen3 zaeneputzen4

Zahnputztechnik nach der Bass-Methode

keramikverblendung

Keramik-
verblendung

inlay_im_vergleich keramikfuellung